Gestaltung von Trauungen und Taufen

Hier finden Sie Vorlagen für den Ablauf von:
Trauung    Brautmesse    Taufe
Liedtexte zur Auswahl    Tipps für Liedhefte
... mehr Infos in der Credobox
Orgelstücke zur Auswahl 

Vorlagen für den Ablauf - Die Trauung

Wenngleich man in Absprache mit dem Pastor seinen Gottesdienst auch individuell gestalten kann, so gibt es in der Praxis doch einen immer wiederkehrenden Ablauf.
Vorher klären: Sind zwei Trauzeugen (mindestens einer katholisch) da? - Möchte man eine Trauung oder doch lieber eine Brautmesse (mit Kommunionausteilung)? - Sind besondere Wünsche bez. Texten oder Musik vorhanden? - Fand ein Brautgespräch mit dem Pastor statt? - Soll ein Chor oder Solist singen? - Soll die Kirche geschmückt werden? - Kann eine Taufkerze in der Kirche brennen? - Soll ein Brautführer oder sollen Blumenkinder dabei sein? - Sind die Trauringe und das Familienstammbuch auch da?

Abholen der Brautleute

Geschieht bei den meisten Trauungen vor der Kirche. Hier wird das Brautpaar mit den Trauzeugen vom Pastor begrüsst.

Einzug

Während des Einzugs in die Kirche erklingt meistens festliches Orgelspiel, und danach singt die Gemeinde oder der Chor ein Lied.

Begrüssung

Der Pastor begrüsst die Anwesenden

Bußakt

Hier wird das Herr, erbarme dich gebetet oder gesungen

Tagesgebet

Das Tagesgebet wird vom Pastor aus dem Messbuch entnommen.

Lesung

Anstelle der im Lektionar vorgeschlagenen Lesungen wird auch in vielen Fällen von dem Brautpaar eine passende Geschichte ausgewählt.

Lied

Nach der Lesung wird ein Lied gesungen, das auf die Lesung oder das nachfolgende Evangelium Bezug nimmt. Hier kann auch gut ein Halleluja erklingen.

Evangelium

Die Lesung aus dem Neuen Testament. Sie wird von den Brautleuten und dem Pastor vorher ausgewählt.

Predigt

Wird wohl in den meisten Fällen der Pastor halten. Nach der Predigt kann noch einmal Musik erklingen.

Trauung

Die eigentliche Trauung besteht aus vier Teilen: Befragung der Brautleute -  Segnung der Ringe - Vermählungsspruch  - Bestätigung der Ehe durch die Handreichung.

Den genauen Text finden Sie auch im im neuen "Gotteslob" unter der Nr. 604, im alten Gesangbuch unter der Nr. 73.

Unterschriften

Während an dieser Stelle die Trauzeugen die Urkunde unterschreiben, kann Musik erklingen. Es wird auch meistens hier eine Kollekte gehalten.

Fürbitten

Es gibt vorformulierte Fürbitten im Messbuch, man kann aber auch selber welche formulieren und auch vortragen.

Vaterunser

Das Vaterunser wird von allen gemeinsam gesprochen. Es kann aber, falls bekannt, auch gesungen werden.

Brautsegen

Wird vom Pastor gesprochen.

Schlusslied

Zum Schluss singt die Gemeinde noch einmal ein Lob- oder Danklied.

Auszug

Zum Auszug kann festliche Orgelmusik erklingen. Wird ein bestimmtes Stück gewünscht, sprechen Sie vorher mit dem Organisten.

 

 

Vorlagen für den Ablauf - Die Brautmesse

Beginn ist wie in der Trauung, doch nach den Fürbitten geht es folgendermaßen weiter:

Gabenbereitung

Während auf dem Altar die Brot und Wein bereitet werden, kann ein Lied gesungen werden oder der Chor oder Solist singen.

Heilig

Das Heilig wird in den meisten Fällen gesungen.

Vaterunser

Das Vaterunser wird von allen gemeinsam gesprochen. Es kann aber, falls bekannt, auch gesungen werden.

Brotbrechen

Während des Brotbrechens kann das Lamm Gottes gesungen oder gesprochen werden oder man gibt seinem Nachbarn ein Zeichen des Friedens.

Kommunion

Zur Kommunion erklingt fast immer ruhige Musik, sei es von der Orgel oder vom Chor oder Solisten.

Brautsegen

Wird vom Pastor gesprochen.

Schlusslied

Zum Schluss singt die Gemeinde noch einmal ein Lob- oder Danklied.

Auszug

Zum Auszug kann festliche Orgelmusik erklingen. Wird ein bestimmtes Stück gewünscht, sprechen Sie vorher mit dem Organisten.

Vorlagen für den Ablauf - Die Taufe

 kommt bald ... 

Liedtexte zur Auswahl - 1. Lieder des Chores

Die folgenden Lieder werden von unserem Chor bei Hochzeiten oder Taufen gerne gesungen:

A groovy kind of love (Wine/Sager) - Hörbeispiel auf Youtube

Ain't No Mountain High Enough (Ashford/Simpson) - Hörbeispiel auf Youtube

Ave Maria (Bach/Gounod) - Hörbeispiel auf Youtube

Behutsam will ich dir begegnen (Gruppe RUHAMA) - Hörbeispiel beim tvd-Verlag
1. Behutsam will ich dir begegnen, dir zeigen, du bist nicht allein. Der Engel Gottes wird uns segnen, als Licht an unsrer Seite sein.
2. Mit Sanftmut will ich dich berühren, dich stärken aus der großen Kraft. Wir werden Gottes Güte spüren, die Leben und Vergeben schafft.
3. Mit Liebe will ich dich umhüllen, dich streicheln voller Zärtlichkeit. Und Gottes Geist wird uns erfüllen für heute und für alle Zeit.

Du und ich, ein Stückchen Weg (Gruppe KONTAKTE)
1. Du und ich, ein Stückchen Weg, du und ich, ein schmaler Steg. Hält deine Hand mich, fall ich nicht. Schaun wir nach vorn, vergeh ich nicht.
2. Du und ich, ein Stückchen Welt, du und ich, ein Schutz, mein Zelt. Schaust du mich an, versag ich nicht. Gehst du mit mir, vergeh ich nicht.
3. Du und ich, ein Stückchen Mut, du und ich, für viele gut. Geht ihr mit uns, gelingt der Traum. Gehen wir mit euch, erblüht der Baum.

Einen Mund, ein gutes Wort zu sprechen (Büssing/Horn)
Einen Mund, ein gutes Wort zu sprechen und zwei Hände, die zärtlich sind beim Handeln und zwei Ohren, die offen sind für Leises und ein Herz, das Platz hat für die Liebe und zwei Augen, zu sehen Gut und Böse und zwei Füße, den Weg nach Haus zu finden, einen Menschen, der dir wird zur Heimat und Vertrauen, dass du geborgen bist.

Einer hat uns angesteckt (Bücken/Blarr)
Einer hat uns angesteckt mit der Flamme der Liebe, einer hat uns aufgeweckt, und das Feuer brennt hell.
1. Wer sich selbst verliert, wird das Leben finden, wer die Freiheit spürt, kann sich selber binden.
2. Wer die Armut kennt, wird in Reichtum leben, wer von Herzen brennt, kann sich andern geben.
3. Wer betroffen ist, wird das Wort neu sagen, wer sich selbst vergisst, kann auch Lasten tragen.

Ein Funke, aus Stein geschlagen (Linßen) - Hörbeispiel
1. Ein Funke, aus Stein geschlagen, wird Feuer in kalter Nacht, ein Stern, vom Himmel gefallen, zieht Spuren von Gottes Macht.
2. Glut, in Wassern gesunken, wird Glanz in spiegelnder Flut. Ein Strahl, durch Wolken gedrungen, wird Quell von neuem Mut.
KV: So wie die Nacht flieht vor dem Morgen, so zieht die Angst aus dem Sinn, so wächst ein Licht, in Dir geborgen, die Kraft zum neuen Beginn.
3. Ein Lachen in deinen Augen vertreibt die blinde Wut. Ein Licht in dir geborgen wird Kraft in tiefer Not.

Ein Leben lang (aus "Vom Geist der Weihnacht") - Hörbeispiel auf Youtube

Einmal werden unsre Träume wahr (Laubach/Linßen)
Einmal werden unsre Träume wahr, was nur verheißen schien, beginnt hier unter uns, ein Anfang, der bewegt, unter uns.
1. Dann, wenn unsre Angst in Staub zerfällt, wenn da der Mensch zum Menschen hält, bricht an die neue Welt, nicht nur als Hoffnungszeichen, als Wirklichkeit wird sie Gott gleichen, die neue Zeit.
2. Dann werden wir Nöte überstehn, werden wir auf dem Wasser gehn, mit offnen Augen sehn, nicht nur vom Hörensagen, aus erster Hand zu leben wagen in unsrem Land.
3. Dann werden wir neue Kreise ziehn, wird uns ein neues Morgen blühn, wo Tote auferstehn, nicht nur in Augenblicken, in Ewigkeit wird Leben glücken in dieser Zeit.

Freut euch im Herrn allezeit (Reisich/Engel)
Freut euch im Herrn allezeit, freut euch im Herrn allezeit! Freuet euch, freuet euch, freut euch in dem Herrn!
1. Freude ist das helle Licht über uns. Freude ist die große Kraft, die Gott schenkt.
2. Wenn die Trauer euch bedrückt, hört auf Gott. Er sagt euch das gute Wort, das euch hilft.
3. Gebt, was ihr empfangen habt, andern hin, dass die ganze Welt erfährt, wer Gott ist.
4. Jesus ist der Weg für uns und das Ziel; und er ruft uns in sein Licht. Hört auf ihn!

Geh unter der Gnade (Siebald/Heizmann) - Hörbeispiel auf Youtube
Geh unter der Gnade, geh mit Gottes Segen, geh in seinem Frieden, was auch immer du tust. Geh unter der Gnade, hör auf Gottes Worte, bleib in seiner Nähe, ob du wachst oder ruhst.
1. Alte Stunden, alte Tage lässt du zögernd nur zurück. Wohlvertraut wie alte Kleider sind sie dir durch Leid und Glück.
2. Neue Stunden, neue Tage - zögernd nur steigst du hinein. Wird die neue Zeit dir passen? Ist sie dir zu groß, zu klein?
3. Gute Wünsche, gute Worte wollen dir Begleiter sein. Doch die besten Wünsche münden alle in den einen ein:

Gospelmass (Robert Ray) - Hörbeispiel auf Youtube
Lord have mercy - Glory to God in the highest - I believe in God - Halleluja, praise the Lord - Holy, holy Lord God of hosts - Lamb of God

Hallelujah (Leonard Cohen - aus SHREK) - Hörbeispiel auf Youtube
1. I've heard there was a secret chord that David played, and it pleased the Lord, but you don't really care for music, do you? It goes like this: The fourth, the fifth, the minor fall, the major lift, the baffled king composing Hallelujah. Hallelujah, Hallelujah ...
2. You say I took the name in vain. I don't even know the name, but if I did, well, really, what's it to you? There's a blaze of light in every word, iIt doesn't matter which you heard, the holy or the broken Hallelujah. Hallelujah, Hallelujah ...
3. I did my best, it wasn't much, I couldn't feel, so I tried to touch, I've told the truth, I didn't come to fool you. And even though it all went wrong, I'll stand before the Lord of Song with nothing on my tongue but Hallelujah. Hallelujah, Hallelujah ...

Herr, deine Liebe (Weber/Hansen/Lundberg) - Hörbeispiel auf Youtube
1. Herr, deine Liebe ist wie Gras und Ufer, wie Wind und Weite und wie ein Zuhaus. Frei sind wir, da zu wohnen und zu gehen, frei sind wir, ja zu sagen oder nein. Herr, deine Liebe ist wie Gras und Ufer, wie Wind und Weite und wie ein Zuhaus.
2. Wir wollen Freiheit, um uns selbst zu finden, Freiheit, aus der man etwas machen kann, Freiheit, die auch noch offen ist für Träume, wo Baum und Blume Wurzeln schlagen kann. Herr, deine Liebe ist wie Gras und Ufer ...
3. Und dennoch sind da Mauern zwischen Menschen, und nur durch Gitter sehen wir uns an. Unser versklavtes Ich ist ein Gefängnis und ist gebaut aus Mauern unsrer Angst.
4. Herr, du bist Richter, du nur kannst befreien, wenn du uns freisprichst, dann ist Freiheit da. Freiheit, sie gilt für Menschen, Völker, Rassen, soweit wie deine Liebe uns ergreift.

Ich glaub, ich hab dich lieb (Rolf Zuckowski) - Hörbeispiel
1. Ich glaub, ich hab dich lieb. Das hab ich bisher noch keinem gesagt. Ich glaub, ich hab dich lieb. Das zu schreiben hab ich niemals gewagt, doch du machst mir Mut. Dein Blick tut mir so gut: Ich kann fliegen, seit ich deine Augen sah. Ich kann fliegen, und der Himmel scheint so nah. Ich kann fliegen, es ist schöner als im Traum. Ich kann fliegen, aber denken kann ich kaum.
2. Ich glaub, ich hab dich lieb. In der Nacht krieg ich kein Auge mehr zu. Ich glaub, ich hab dich lieb, denn in meinem Kopf bist immer nur du. Ja, du machst mir Mut. Dein Blick ...
3. Ich glaub, ich hab dich lieb. Meine Freundin sagt, man sieht es mir an. Ich glaub, ich hab dich lieb, und vielleicht siehst du es auch irgendwann, denn du machst mir Mut. Dein Blick tut mir so gut! Und doch sagt mir dein Gesicht: Du weißt es noch immer nicht. Lang halt ich das nicht mehr aus, dann muss es raus!

Ich & Du (Marc Forster) - Hörbeispiel auf Youtube

I Will Follow Him (aus SISTER ACT I) - Hörbeispiel auf Youtube

Keinen Tag soll es geben (Gruppe RUHAMA) - Hörbeispiel auf Youtube
1. Keinen Tag soll es geben, da du sagen musst: Niemand ist da, der mir die Hände reicht. Keinen Tag soll es geben, da du sagen musst: Niemand ist da, der mit mir Wege geht.
KV: Und der Friede Gottes, der höher ist als unsre Vernunft, der halte unsren Verstand wach und unsre Hoffnung groß und stärke unsern Frieden.
2. Keinen Tag soll es geben, da du sagen musst: Niemand ist da, der mich mit Kraft erfüllt. Keinen Tag soll es geben, da du sagen musst: Niemand ist da, der mir die Hoffnung stärkt.
3. Keinen Tag soll es geben, da du sagen musst: Niemand ist da, der mich mit Geist beseelt. Keinen Tag soll es geben, da du sagen musst: Niemand ist da, der mir das Leben schenkt.

Meine Zeit steht in deinen Händen (Strauch/Schulz) - Hörbeispiel auf Youtube
Meine Zeit steht in deinen Händen, nun kann ich ruhig sein, ruhig sein in Dir. Du gibst Geborgenheit, du kannst alles wenden. Gib mir ein festes Herz, mach es fest in Dir.
1. Sorgen quälen und werden mir zu groß. Mutlos frag ich: Was wird morgen sein? Doch du liebst mich, du lässt mich nicht los. Vater, du wirst bei mir sein.
2. Hast und Eile, Zeitnot und Betrieb nehmen mich gefangen, jagen mich. Herr, ich rufe: Komm und mach mich frei. Führe du mich Schritt für Schritt.
3. Es gibt Tage, die bleiben ohne Sinn. Hilflos seh ich, wie die Zeit verrinnt Stunden, Tage, Jahre gehn dahin, und ich frag, wo sie geblieben sind.

My Guy (aus SISTER ACT I) - Hörbeispiel auf Youtube

My Heart Will Go On (aus TITANIC) - Hörbeispiel auf Youtube

Nun danket alle Gott (Satz von Johann Sebastian Bach)

O Happy Day (aus SISTER ACT II) - Hörbeispiel auf Youtube

One Moment In Time (aus SISTER ACT II) - Hörbeispiel auf Youtube

Sei behütet auf deinen Wegen (Bittlinger/Vogt) - Hörbeispiel auf Youtube
Sei behütet auf deinen Wegen, sei behütet auch mitten in der Nacht. Durch Sonnentage, Stürme und durch Regen hält der Schöpfer über dir die Wacht.
1. Mitten in die graue Alltagswelt, die sang- und klanglos mich beengt, höre ich ein Lied, das mir gefällt und das mir Perspektiven schenkt.
2.  Immer, wenn wir auseinander gehn, spür ich Trauer, fühl ich mich allein. Und bis wir uns einmal wiedersehn, solln die Worte dein Begleiter sein:
3. Manchmal, wenn ein Tag zu Ende geht und die Nacht durch alle Ritzen dringt, spüre ich den Wind, der uns umweht und diese Zeilen mit sich bringt:

That's What Friends Are For (Bacharach/Bayer) - Hörbeispiel auf Youtube

This Is The Day (John Rutter/Hochzeit William und Kate) - Hörbeispiel auf Youtube

Vergiss es nie
(Paul Janz) - Hörbeispiel auf Youtube
1. Vergiss es nie: dass Du lebst, war keine eigene Idee, und dass Du atmest, kein Entschluss von Dir. Vergiss es nie: dass Du lebst, war eines anderen Idee, und dass Du atmest, sein Geschenk an Dich.
KV:  Du bist gewollt, kein Kind des Zufalls, keine Laune der Natur, ganz egal, ob Du Dein Lebenslied in Moll singst oder Dur. Du bist ein Gedanke Gottes, ein genialer noch dazu; Du bist Du, das ist der Clou, ja der Clou: Ja, Du bist Du.
2. Vergiss es nie: niemand denkt und fühlt und handelt so wie Du, und niemand lächelt so, wie Du es grade tust. Vergiss es nie: niemand sieht den Himmel ganz genau wie Du, und niemand hat je, was Du weißt, gewusst.
3. Vergiss es nie: dein Gesicht hat niemand sonst auf dieser Welt, und solche Augen hast alleine Du. Vergiss es nie: Du bist reich, egal ob mit, ob ohne Geld, denn Du kannst leben. Niemand lebt wie Du!
4.  Vergiss es nie: Jeder Christ hat seinen Auftrag in der Welt. Du bist wichtig: geh auf andre zu! Vergiss es nie: Du kannst Gutes tun und bist dazu bestellt, denn der Glaube wird konkret durch Dich!
5.  Vergiss es nie: Gott ist bei Dir, und er lässt Dich nicht allein. Seine Liebe trägt Dich überall. Vergiss es nie: Er ist Licht in dieser Dunkelheit der Welt. Steh nun auf, denn er leuchtet auch in Dir.

Von allen Seiten umgibst du mich (Eckert/Hampel)
1. Ob ich sitze oder steht, ob ich liege oder gehe, bist du, Gott, bist du, Gott, bei mir. Ob ich schlafe oder wache, ob ich weine oder lache, bleibst du, Gott, bleibst du, Gott, bei mir.
KV: Von allen Seiten umgibst du mich und hältst deine Händ über mir, und hältst deine Hand über mir.
2. Dass ich wachse, blühe, reife, dass ich lerne und begreife, bist du, Gott, bist du, Gott, bei mir. Dass ich finde, wenn ich suche, dass ich segne, nicht verfluche, bleibst du, Gott, bleibst du, Gott, bei mir.
3. Wo ich sitze oder stehe, wo ich liege oder gehe, bist du, Gott, bist du, Gott, bei mir. Dass ich dein bin, nicht verderbe, ob ich lebe oder sterbe, bleibst du, Gott, bleibst du, Gott, bei mir.

Wäre Gesanges voll unser Mund (Eckert/Veciana) - Hörbeispiel auf Youtube
1. Wäre Gesanges voll unser Mund, voll wie das Meer und sein Rauschen, klänge der Jubel von Herzensgrund schön, dass die Engel selbst lauschen, so reichte es nicht, es reichte doch nicht, dich, Gott, unsern Gott, recht zu loben.
2. Stünde in unsern Augen auch Glanz, wärmten wir uns an dem Strahlen, trügen die Füße uns leicht wie im Tanz weg von den Nöten und Qualen, so reichte es nicht ...
3. Spannten wir unsre Hände auch aus weit wie ein Adler die Schwingen, schützten wir so unser Erdenhaus, dass alle Kinder gern singen, so reichte es nicht ...
4. Läge uns auch von Herzen daran, all jene Male zu nennen, da du uns so viel Gutes getan, daran wir dich, Gott, erkennen, so reichte es nicht ... 

When I Fall In Love (Young/Heyman) - Hörbeispiel auf Youtube

You Light Up My Life (Brooks/Boone) - Hörbeispiel auf Youtube

 

Liedtexte zur Auswahl - 2. Lieder der Gemeinde

Die folgenden Lieder werden bei Hochzeiten oder Taufen gerne ausgewählt. Einige Lieder haben zu den originalen Strophen, die auch im Gesangbuch stehen, noch zusätzliche Strophen mit besonders passenden Texten (die Strophen mit Buchstaben statt Nummern).

Danke für diese schönen Stunden
1. Danke für diesen guten Morgen, danke für jeden neuen Tag; danke, dass ich all meine Sorgen auf dich werfen mag.
2. Danke, für alle guten Freunde, danke, o Herr, für jedermann; danke, wenn auch dem größten Feinde ich verzeihen kann.
3. Danke für manche Traurigkeiten, danke für jedes gute Wort; danke, dass deine Hand mich leiten will an jedem Ort.
4. Danke, dass ich dein Wort verstehe, danke, dass deinen Geist du gibst; danke, dass in der Fern und Nähe du die Menschen liebst.
5. Danke, dein Heil kennt keine Schranken, danke, ich halt mich fest daran; danke, ach Herr, ich will dir danken, dass ich danken kann.
1a. Danke, für diese schönen Stunden, danke, für jeden neuen Tag; danke, dass ich all meine Sorgen auf dich werfen mag.
2a. Danke, für meine Arbeitsstelle, danke, für jedes kleine Glück; danke für alles Frohe, Helle und für die Musik.
A. Danke für diese guten Stunden, danke für diesen guten Tag; danke, dass ich zu diesem Bunde Ja von Herzen sag.
B. Danke für dein Geschenk der Liebe, danke für den, der bei mir ist; danke, dass alle Menschenliebe deiner Hand entsprießt.
C. Danke, dass wir gemeinsam gehen, danke, dass du uns beide liebst; danke, dass wo wir gehn und stehen du den Segen giebst.

Fest soll mein Taufbund immer stehen
Fest soll mein Taufbund immer stehen, ich will die Kirche hören. Sie soll mich allzeit gläubig sehen und folgsam ihren Lehren. Dank sei dem Herrn, der mich aus Gnad in seine Kirch berufen hat; nie will ich von ihr weichen!

Gib uns Frieden jeden Tag
1. Gib uns Frieden jeden Tag! Lass uns nicht allein, denn du hast uns fest versprochen, stets bei uns zu sein! Denn nur du, unser Gott, denn nur du, unser Gott, hast die Menschen in der Hand. Lass uns nicht allein!
2. Gib uns Freiheit jeden Tag! Lass uns nicht allein! Lass für Frieden uns und Freiheit immer tätig sein! Denn durch dich, unsern Gott, denn durch dich, unsern Gott, sind wir frei in jedem Land. Lass uns nicht allein!
3. Gib uns Freude jeden Tag! Lass uns nicht allein! Für die kleinsten Freundlichkeiten lass uns dankbar sein! Denn nur du, unser Gott, denn nur du, unser Gott, hast uns alle in der Hand. Lass uns nicht allein!
A. Gib uns Hilfe jeden Tag! Lass uns nicht allein! Lass uns and're glücklich machen, froh uns selber sein! Denn nur du, unser Gott, denn nur du, unser Gott, kannst uns Glück und Freude sein. Lass uns nicht allein!
B. Gib und Kraft zur guten Tat! Lass uns nicht allein! Denn wenn wir einander lieben, wirst du bei uns sein. Denn nur du, unser Gott, denn nur du, unser Gott, hast die Menschen in der Hand. Lass uns nicht allein!

Großer Gott, wir loben dich
1. Großer Gott, wir loben dich; Herr, wir preisen deine Stärke. Vor dir neigt die Erde sich und bewundert deine Werke. Wie du warst vor aller Zeit, so bleibst du in Ewigkeit.
2. Alles, was dich preisen kann, Kerubim und Serafinen stimmen dir ein Loblied an; alle Engel, die dir dienen, rufen dir stets ohne Ruh "Heilig, heilig, heilig" zu.
3. Heilig, Herr Gott Zebaot! Heilig, Herr der Himmelsheere! Starker Helfer in der Not! Himmel, Erde, Luft und Meere sind erfüllt von deinem Ruhm; alles ist dein Eigentum.
11. Herr, erbarm, erbarme dich. Lass uns deine Güte schauen; deine Treue zeige sich, wie wir fest auf dich vertrauen. Auf dich hoffen wir allein: lass uns nicht verloren sein.
Acht weitere Strophen stehen im Gesangbuch unter der Nummer 257

Halleluja "aus Taize"   Infos zu diesem Lied
Halleluja, Hallelu, Halleluja ...
1. Ihr seid das Volk, das der Herr sich ausersehn. Seid eines Sinnes und Geistes. Ihr seid getauft durch den Geist zu einem Leib, Christus das Haupt, ihr die Glieder.
2. Ihr seid das Licht in der Dunkelheit der Welt, ihr seid das Salz für die Erde. Seid helle Leuchten den Menschen, die euch sehn, werdet einander zur Freude.

Herr, deine Liebe

Herr, deine Liebe ist wie Gras und Ufer, wie Wind und Weite und wie ein Zuhaus. Frei sind wir, da zu wohnen und zu gehen, frei sind wir, ja zu sagen oder nein. Herr, deine Liebe ist wie Gras und Ufer, wie Wind und Weite und wie ein Zuhaus.
2. Wir wollen Freiheit, um uns selbst zu finden, Freiheit, aus der man etwas machen kann, Freiheit, die auch noch offen ist für Träume, wo Baum und Blume Wurzeln schlagen kann. Herr, deine Liebe ist wie Gras und Ufer, wie Wind und Weite und wie ein Zuhaus.

Herr, erbarme dich
Herr, erbarme dich.
Christus, erbarme dich.
Herr, erbarme dich.

Komm, Herr, segne uns
1. Komm, Herr, segne uns, dass wir uns nicht trennen, sondern überall uns zu dir bekennen. Nie sind wir allein, stets sind wir die Deinen. Lachen oder Weinen wird gesegnet sein.
2. Keiner kann allein Segen sich bewahren. Weil du reichlich gibst, müssen wir nicht sparen. Segen kann gedeihn, wo wir alles teilen, schlimmen Schaden heilen, lieben und verzeihn.
3. Frieden gabst du schon, Frieden muss noch werden, wie du ihn versprichst uns zum Wohl auf Erden. Hilf, dass wir ihn tun, wo wir ihn erspähen. Die mit Tränen säen, werden in ihm ruhn.
Als vierte Strophe kann man die erste wiederholen.

Kyrie eleison
Kyrie eleison
Christe eleison
Kyrie eleison

Lamm Gottes
Lamm Gottes, du nimmst hinweg die Sünde der Welt. Erbarme dich unser.
Lamm Gottes, du nimmst hinweg die Sünde der Welt. Erbarme dich unser.
Lamm Gottes, du nimmst hinweg die Sünde der Welt. Gib uns deinen Frieden.

Laudato si
Kehrvers: Laudato si, o mio Signore, laudato si, o mio Signore, laudato si, o mio Signore, laudato si, o mio Signore.
1. Sei gepriesen für alle deine Werke! Sei gepriesen für Sonne, Mond und Sterne! Sei gepriesen für Meer und Kontinente! Sei gepriesen, denn du bist wunderbar, Herr!
2. Sei gepriesen für Licht und Dunkelheiten! Sei gepriesen für Nächte und für Tage! Sei gepriesen für Jahre und Sekunden! Sei gepriesen, denn du bist wunderbar, Herr!
3. Sei gepriesen für Wolken, Wind und Regen! Sei gepriesen - du lässt die Quellen springen! Sei gepriesen - du lässt die Felder reifen! Sei gepriesen, denn du bist wunderbar, Herr!
4. Sei gepriesen für deine hohen Berge! Sei gepriesen für Fels und Wald und Täler! Sei gepriesen für deiner Bäume Schatten! Sei gepriesen, denn du bist wunderbar, Herr!
5. Sei gepriesen - du lässt die Vögel kreisen! Sei gepriesen, wenn sie am Morgen singen! Sei gepriesen für alle deine Tiere! Sei gepriesen, denn du bist wunderbar, Herr!
6. Sei gepriesen - denn du, Herr, schufst den Menschen! Sei gepriesen - er ist dein Bild der Liebe! Sei gepriesen für jedes Volk der Erde! Sei gepriesen, denn du bist wunderbar, Herr!
7. Sei gepriesen - du selbst bist Mensch geworden! Sei gepriesen für Jesus, unsern Bruder! Sei gepriesen - wir tragen seinen Namen! Sei gepriesen, denn du bist wunderbar, Herr!
8. Sei gepriesen - er hat zu uns gesprochen! Sei gepriesen - er ist für uns gestorben! Sei gepriesen - er ist vom Tod erstanden! Sei gepriesen, denn du bist wunderbar, Herr!
9. Sei gepriesen, o Herr, für Tod und Leben! Sei gepriesen - du öffnest uns die Zukunft! Sei gepriesen, in Ewigkeit gepriesen! Sei gepriesen, denn du bist wunderbar, Herr!

Lobe den Herren
1. Lobe den Herren, den mächtigen König der Ehren; lob ihn, o Seele, vereint mit den himmlischen Chören. Kommet zuhauf, Psalter und Harfe, wacht auf, lasset den Lobgesang hören.
2. Lobe den Herren, der alles so herrlich regieret, der dich auf Adelers Fittichen sicher geführet, der dich erhält, wie es dir selber gefällt. Hast du nicht dieses verspüret?
3. Lobe den Herren, der künstlich und fein dich bereitet, der dir Gesundheit verliehen, dich freundlich geleitet. In wieviel Not hat nicht der gnädige Gott über dir Flügel gebreitet!
4. Lobe den Herren, was in mir ist, lobe den Namen. Lob ihn mit allen, die seine Verheißung bekamen. Er ist dein Licht; Seele, vergiss es ja nicht. Lob ihn in Ewigkeit. Amen.

Nun danket alle Gott
1. Nun danket alle Gott mit Herzen, Mund und Händen, der große Dinge tut an uns und allen Enden, der uns von Mutterleib und Kindesbeinen an unzählig viel zu gut bis hieher hat getan.
2. Der ewigreiche Gott woll uns in unserm Leben ein immer fröhlich Herz und edlen Frieden geben und uns in seiner Gnad erhalten fort und fort und uns aus aller Not erlösen hier und dort.
3. Lob, Ehr und Preis sei Gott dem Vater und dem Sohne und Gott dem Heilgen Geist im höchsten Himmelsthrone, ihm, dem dreieinen Gott, wie es im Anfang war und ist und bleiben wird so jetzt und immerdar.

Nun danket all und bringet Ehr
1. Nun danket all und bringet Ehr, ihr Menschen auf der Welt, dem, dessen Lob der Engel Heer im Himmel stets vermeldt.
2. Ermuntert euch und singt mit Schall Gott, unserm höchsten Gut, der seine Wunder überall und große Dinge tut.
3. Er gebe uns ein fröhlich Herz, erfrische Geist und Sinn und werf all Angst, Furcht, Sorg und Schmerz in Meerestiefen hin.
4. Er lasse seinen Frieden ruhn auf unserm Volk und Land; er gebe Glück zu unserm Tun und Heil zu allem Stand.

Unser Leben sei ein Fest (Metternich/Janssens)
1. Unser Leben sei ein Fest, Jesu Geist in unserer Mitte, Jesu Werk in unseren Händen, Jesu Geist in unseren Werken. Unser Leben sei ein Fest zu dieser Stunde und jeden Tag.
2. Unser Leben sei ein Fest, Jesu Wort als Quell unsrer Freude, Jesu Leib als Mahl der Gemeinschaft, Jesu Blut als Trank neuen Lebens. Unser Leben sei ein Fest zu dieser Stunde und jeden Tag.
3. Unser Leben sei ein Fest, Jesu Kraft als Grund unsrer Hoffnung, Jesu Hand auf unserem Leben, Jesu Licht auf unseren Wegen. Unser Leben sei ein Fest zu dieser Stunde und jeden Tag.

Vaterunser
Vater unser im Himmel,
geheiligt werde dein Name.
Dein Reich komme.
Dein Wille geschehe, wie im Himmel so auf Erden.
Unser tägliches Brot gib uns heute.
Und vergib uns unsere Schuld,
wie auch wir vergeben unsern Schuldigern.
Und führe uns nicht in Versuchung,
sondern erlöse uns von dem Bösen.
Denn Dein ist das Reich und die Kraft und die Herrlichkeit
in Ewigkeit. Amen.

Von guten Mächten (Bonhoeffer/Fietz, Text der 2. und 3. Strophe: Quelle unbekannt)
1. Von guten Mächten treu und still umgeben, behütet und getröstet wunderbar, so will Gott diese Tage mit euch leben und mit euch gehen in manch neues Jahr.
Kehrvers: Von guten Mächten wunderbar geborgen erwarten wir getrost, was kommen mag. Gott ist bei uns am Abend und am Morgen und ganz gewiss an jedem neuen Tag.
2. Dass Gott in all den ungezählten Jahren, die vor euch liegen, seinen Segen schenkt, dass Liebe, Glück und Freude auf euch warten, das zeigt, wie sehr er Menschenliebe lenkt.
3. Und wenn auch Sorgen euren Weg umgeben, wenn Streit und Ärger euch die Kräfte raubt, will Gott euch beiden neue Liebe geben, so lange ihr ihn bittet, an ihn glaubt.
4. Lass wram und still die Kerzen heute flammen, die du in unsre Dunkelheit gebracht. Führ, wenn es sein kann, wieder uns zusammen. Wir wissen es, dein Licht scheint in der Nacht.

 Orgelstücke zur Auswahl

Hier hören Sie einige bekannte und geeignete Orgelstücke zum festlichen Einzug oder Auszug als mp3-Dateien. Um lange Downloadzeiten zu vermeiden, werden die Stücke nach ca. 50 sec ausgeblendet.
Übrigens: Wenn Sie mit der rechten Maustaste auf den Link drücken, können Sie die Dateien mit <speichern unter...> auch herunterladen!

EINZUG:

Joh. Seb. Bach: Praeludium Es-Dur aus dem "dritten Teil der Klavierübung" BWV 552
Leon Boëllmann: Introduction aus der "Suite gothique"
aus Schottland: Hymn Selection
Jeremiah Clark: Trumpet Voluntary, auch bekannt als Chorstück "Lobt den Herrn der Welt"
Felix Mendelssohn-Bartholdy: Hochzeitsmarsch aus "Ein Sommernachtstraum"

AUSZUG:

Leon Boëllmann: Toccata aus der "Suite gothique"
Theodore Dubois: Toccata G-Dur
Richard Wagner: Brautchor aus der Oper "Lohengrin"
Charles Marie Widor: Toccata aus der Orgelsinfonie in F-Dur op. 42,5
 

Tipps für Liedhefte

Ein selbst gestaltetes Liedheft zur Hochzeit oder Taufe ist nicht nur praktisch für die Kirchenbesucher, sondern auch eine schöne Erinnerung für später. Es gibt jedoch ein paar Regeln, die man beachten sollte, damit das Heft auch wirklich eine Erleichterung wird.

Format

Die praktischste Lösung ist ein Heft im Format A5, das heißt ein A4 Blatt in der Mitte gefaltet. Bei einer Menge Text können es auch schon mal zwei oder drei Blätter werden. Wenn Sie die Blätter nicht lose in einander legen wollen, können sie auch mit einem schmucken Band umwunden werden.

Ablauf

Die Reihenfolge der Texte, Gebete und Lieder im Gottesdienst finden Sie oben auf dieser Seite bei "Vorlagen für den Ablauf". Weitere Details klären Sie am besten mit dem Pastor während des Braut- oder Taufgespräches.

Titelseite

Hier sollten das Datum, Ihre Namen und der Ort nicht vergessen werden. Oft wird auch später die Frage gestellt: Wer hat Euch getraut/getauft? Also kann auch der Name des Priesters irgendwo stehen. Suchen Sie auch ruhig ein schönes Bild aus für die erste Seite. Der Trau- oder Taufspruch kann ebenfalls hier stehen - oder aber in der Mitte des Heftes bei der eigentlichen Trauung/Taufe.

Lieder

Fast immer werden die Texte der Lieder zu klein abgedruckt, so dass die Gäste den Text kaum so schnell entziffern können, wie sie singen sollen. Das liegt auch schon mal daran, dass die Lieder aus einem Liederheft abgescannt und dann verkleinert wurden. Doch die wenigsten Menschen singen nach Noten und brauchen sie deshalb auch gar nicht. Deshalb mein Rat: Schreiben Sie den Liedertext ab und bringen ihn in einer geeigneten Größe in das Heft - die Buchstabengröße sollte mindestens Schriftgrad 12 sein. Die gängigsten Liedtexte können Sie auch oben von dieser Seite kopieren.

Texte

Es klingt zwar paradox - aber die Zuhörer verstehen nicht besser, wenn sie die Texte von z. B. einer Geschichte  im Heft mitlesen. Alle Köpfe stecken dann im Heft und achten darauf, ob der Lektor vielleicht einen Fehler macht beim Lesen. Der Gottesdienst gerät zu einer Lesestunde. Aber: Der eigentliche Sinn eines Textes erschließt sich viel besser durch das Zuhören. Deshalb mein Rat: Drucken Sie nicht komplette Lesungstexte, Geschichten, Fürbitten oder ähnliches ab. Besser ist ein Hinweis auf die Herkunft des Textes, z. B. in der Form "Lesung aus dem Korintherbrief,  Kapitel 13" oder Geschichte "Spuren im Sand" oder ähnlich. Suchen Sie zum Vorlesen auch jemanden aus, der wirklich den Mut hat, vor den vielen Menschen klar und deutlich zu sprechen.

Gebete

Texte von Gebeten, die alle sprechen sollen, sollten Sie auch abdrucken, wenn Sie diese für allgemein bekannt halten. Es kommen doch immer wieder auch Leute hinzu, die nicht mehr sicher sind, was sie auf den Ruf des Pastors antworten sollen oder wie das Vaterunser jetzt zu Ende geht. Hier kann man sich auch einige Peinlichkeiten ersparen.

Kleinigkeiten

"Was war das noch, was der Organist zum Schluss gespielt hat?" - "Was hat der Chor für ein schönes Stück gesungen?" Diese Fragen kann man schon im Vorfeld beantworten, wenn man die musikalische Gestaltung mit dem Organisten abspricht und die Titel der Stücke mit abdruckt.
Man kann auch auf der letzten Seite den Beteiligten Dank sagen, den Namen des Pfarrers erwähnen oder um soundsoviel Uhr zur Gaststätte Schlemmerland einladen oder aber einen Hinweis abdrucken, dass die Kollekte für die Erbebenopfer in Japan war.